Pistazien

Pistazien

Pistazien

Pistazien – Stillleben und leckere Knabberei

  • Blende: F/5.6
  • Auslösezeit: 1/30 sec
  • ISO: 800
  • Brennweite: 55mm

Pistazien – Die leckere Knabberei

Pistazien werden meist im Nahen Osten oder der USA angebaut und dann nach Europa verschifft. Die leckere Knabberei für gesellige Abende, wird meist im September geerntet und danach getrocknet. Im Handel sind meist geröstete und gesalzene Pistazien erhältlich, wobei man sie, vor allem auch zum Backen, unbehandelt und ohne Schale kaufen kann. Doch gerade die Schale macht Pistazien so interessant. Der einzige Nachteil ist, dass diese dann rumliegt. Wie fast alle Nüsse enthalten sie viele Proteine aber leider auch viele, teilweise aber auch gesunde, Fette. Das der Pistazienbaum auf der Liste der gefährdeten Arten steht, ist aufgrund seines wirtschaftlichen Nutzens überraschend.

Bildgestaltung – Tiefenunschärfe

Bei Motiven, die nah vor der Kamera sind gilt es den Blick des Betrachters auf das Wesentliche zu lenken und gleichzeitig eine Spannung aufzubauen. Das gelingt beispielsweise durch eine Bildgestaltung über Tiefenunschärfe. Diese erreicht man indem die Blendzahl so niedrig wie möglich gewählt wird, die Blende also so weit offen wie möglich ist und viel Licht einfallen lässt. Zugegeben, F/5.6 ist nicht extrem niedrig, reicht aber in diesem Fall aus, um sowohl im Vordergrund, als auch im Hintergrund eine Unschärfe entstehen zu lassen. So liegen nur einige Pistazien im Fokus und werden scharf dargestellt.

Fotografie-Tipps

Teilweise kann die Tiefenunschärfe nützlich sein, manchmal stört sie nur. Wie eigentlich immer muss man experimentieren und ausprobieren welcher Winkel, welche Kameraeinstellungen usw. die bestmögliche ist. Nehmt eure Kamera überall mit hin und probiert euch aus. Diese Pistazien standen zu einer Familienfeier auf dem Tisch. Klar hat man da die Kamera dabei und die Motive müssen da nicht nur die Verwandten sein 😉 Insgesamt habe ich mehr als 15 Aufnahmen von diesem Motiv gemacht, bevor mir es gefiel. Ein Glück, dass ich nicht analog fotografiere.